Kinder bei Krankheit sinnvoll beschäftigen

Kinder bei Krankheit sinnvoll beschäftigen

Die Nase läuft, der Husten nervt, der Hals kratzt – krank zu sein ist niemals schön. Doch wenn das Kind auch noch Bettruhe verschrieben bekommt, wird es besonders schwierig. Denn spätestens, wenn es mit der Erkältung wieder bergauf geht, kommt die Langeweile. Doch es muss nicht unbedingt der Fernseher herhalten, schliesslich kann man auch kranken Kindern einiges an Beschäftigung bieten. Tipps gegen Langeweile im Krankenbett. 

 

Der Klassiker: Malen

Nicht viel mehr als ein paar Taschentücher und bunte Stifte braucht man, um sich beim gemeinsamen Taschentücherverschönern die Langeweile zu vertreiben. Dafür wird ein herkömmliches Papiertaschentuch einfach in die einzelnen Lagen zerrupft und anschliessend mit Filzstiften oder auch Fingerfarben verschönert. Wichtig ist nur, dass die Farben für Kinder unbedenklich sind. Ist das einzigartige Kunstwerk fertig, kann man es einfach wieder vorsichtig zusammenlegen. Da ist das nächste Ausschnauben auch gleich nur noch halb so schlimm.

 

Als Alternative kann ein Bastelkarton als Malfläche zum Einsatz kommen. Dafür benötigt man lediglich einen leeren Schuhkarton und viele bunte Farben. Der Karton kann gut im Liegen bemalt werden und später als Aufbewahrungsbox für Spielzeug, Stifte oder andere Utensilien dienen. 

 

Eine kleine Schnitzeljagd

Auch in Zeiten der Krankheit sollte der Spass nicht zu kurz kommen. Wie wäre es daher mit einer kleinen Schnitzeljagd durch das Kinderzimmer? Dafür bedarf es nicht viel. So muss sich das Kind lediglich die Augen zuhalten, während ein anderer Mitspieler verschiedene Gegenstände im Zimmer versteckt. Anschliessend geht es mit einem Körbchen auf die Suche. Wichtig ist nur, die Verstecke nicht zu leicht zu wählen, damit das Kind ein wenig forschen, experimentieren und nachdenken kann. 

 

Eine weitere tolle Alternative ist das selbstgebastelte Weitwurf-Spiel, das auch vom Bett aus gespielt werden kann. Dafür braucht man einen flachen Karton (der vorher natürlich bunt bemalt werden kann), etwa fünf Papp- oder Plastikbecher und ein wenig Knetmasse, um daraus kleine Bälle zu formen. Anschliessend werden die Pappbecher mit Zahlen beschriftet und lose am Karton befestigt. Zum Schluss kann der Karton zum Beispiel vor dem Bettende platziert werden – und los geht das Bällewerfen. Das Weitwurf-Spiel ist auch für mehrere Teilnehmer geeignet, sodass beispielsweise die Geschwister mitspielen können. 

 

Wichtig ist natürlich, die Ruhepausen nicht zu vergessen, damit sich das kranke Kind wirklich erholen kann. Für gute Luft im Kinderzimmer kommt es darauf an, regelmässig zu lüften – das verringert die Anzahl der Bakterien im Raum. Ist es jedoch draussen kalt und der kleine Patient nur mit einem Schlafanzug bekleidet, kann der Einsatz eines Luftwäschers sinnvoll sein. Modelle wie die von Venta reinigen die Luft zuverlässig und ermöglichen es, ohne kalte Zugluft frei durchzuatmen. Dann macht auch das Basteln gleich mehr Spass.

 

Wenn der Patient Patient sein darf

Ein Verbandskasten ist für Kinder immer eine spannende Sache. Egal ob Verbände, Klebeband oder niedliche Pflaster – lässt man dem Kind freie Hand, wird es sich sicherlich gerne selbst verarzten. Dabei sollte das Kind selbstverständlich nicht an echte Wunden gehen, doch Arme, Beine oder auch der Bauch können beispielsweise mit vielen Lagen Verband umwickelt und anschliessend bemalt werden. Toll ist auch, wenn sich der Krankenbesuch auf dem „falschen“ Verband verewigt. Da ist die echte Krankheit im Nu vergessen.

 

Bildrechte: Flickr sick eren {sea+prairie} CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Empfehlungen

KAPLA
Bern > Bern
In Bern, an der Grenze zu Ostermundigen hat die Villa Creativa die Türen geöffnet. Das Spiel- und Eventhaus ist buchstäblich mit Kapla-Holzplättchen gefüllt. Mehr Infos...
  • Es gibt etwas zu essen
  • Regen ist kein Problem
  • Parkplatz vorhanden
  • Super für Kleinkinder